Multifunktionale Wandgestaltung mit Akzentbeleuchtung

12.09.2016

Im Congress Centrum Würzburg herrscht eine besondere Atmosphäre: konzentrierte Arbeit, lebhafte Diskussionen und entspannte Pausengespräche finden im Wechsel statt. Den Rahmen dafür bildet eine hochwertige Architektur - große Räume mit beeindruckenden Wand- und Glasflächen dominieren das Ambiente. An die künstlerische Gestaltung der Räume werden daher besondere Anforderungen gestellt.

Neun Künstlerinnen und Künstler wurden deshalb eingeladen, um in einem „Kunst-am-Bau“-Wettbewerb Ideen für die Gestaltung einer großen Wandfläche zu entwickeln. Der Bauherr wünschte eine Lichtinstallation, die in der Farbe des jeweiligen Veranstaltungskunden leuchten sollte. Der Entwurf der Architektin und Künstlerin Martha Schubert-Schmidt ging schließlich als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Wie sie die Anforderungen in der Praxis umgesetzt hat, kann man ab sofort im Foyer der neuen Panorama-Ebene des Congress Centrums Würzburg live erleben. Die von ihr entworfene Wandgestaltung „Light & Light“ fügt sich elegant in die vorhandene Szenerie ein und überzeugt mit einer hochwertigen Lichtinstallation, die alle Anforderungen erfüllt.

Mit ihrer Gestaltungsidee konnte die Würzburger Künstlerin damit ein Highlight in dem architektonisch außergewöhnlichen Ambiente schaffen. „Der Raum ist geprägt von ausdrucksvollen architektonischen Elementen und eine Glasfassade erlaubt den Besuchern einen spektakulären Blick über Würzburg und auf die Festung Marienberg", so Frau Schubert-Schmidt, „deshalb wollte ich bewusst einen leichten und lichten Akzent setzten“. Diese Akzentuierung gelang ihr mit sechs hauchdünnen, weiß lackierten Platten aus Aluminium, die an einer speziellen Halterung mit Abstand zur Wandfläche befestigt sind und von indirektem Licht umspielt werden. Die Fugen zwischen den Platten verbreitern sich nach oben, wodurch sich die Intensität des Lichtes nach oben hin verändert. So bekommt das 5,40 m breite und 3,50 m hohe Kunstwerk die nötige Plastizität und scheint federleicht im Raum zu schweben.

„Light & Light“ leuchtet in jeder gewünschten Lichtfarbe und kann so thematisch an Firmenevents oder Fachtagungen angepasst werden. Als Lichtquelle dienen Barthelme LEDlight flex 33 RGB LED-Streifen. Diese verfügen über integrierte Schaltkreise, welche bei einem dauerhaften Betrieb einer Überhitzung der LEDs entgegenwirken. Daneben sorgt der besonders hohe Kupferanteil im FPC für eine lange Lebensdauer der LED-Chips, da die entstehende Wärme bei dauerhaftem Betrieb optimal abgeleitet wird. So verliert das zeitlose Kunstwerk auch in Zukunft nicht an Strahlkraft. Die LED-Streifen werden von zugeschnittenen Aluminiumprofilen des Typs BARdolino Angolo aufgenommen, welche unsichtbar an der Halterung für die Aluplatten installiert wurden und zusätzlich für eine ausreichende Kühlung des Systems sorgen. Die Steuerung der Lichtfarbe und der verschiedenen Lichtszenen erfolgt über den Barthelme CHROMOFLEX Pro. Das Funksteuergerät enthält werksseitig bereits einige Standard-Effekte, die bequem und einfach über eine Fernbedienung verändert werden können. Bei Bedarf lässt sich die Steuerung jedoch auch mit individuellen Farbwechseln und -abläufen erweitern.

Akzentbeleuchtung im Foyer

Abb. 1: Die Lichtinstallation von Martha Schubert-Schmidt fügt sich unaufdringlich und elegant in die bestehende Architektur ein.